Sturmglocke

Klangskulptur

2009, Köln / Deutschland

tocsin

 
Material: 40 Megaphone, Mikrofon, Aluminiumgitter, Tonverstärker, Mischpult
Maße: 120 x 120 x 120 cm, 80 kg
 

40 Megafone verschiedener Größe und Leistung sind an einem glockenformigen Alunetz befestigt. Ein Mikrofon hängt in der Mitte der Glocke. Sobald die Betrachter das Mikrofon aus seiner Ruheposition bewegen, wird das Audiosystem automatisch aktiviert und über den Betrachter stürzt das ohrenbetäubende Getöse des mehrfach verstärkten, akustischen Feedbacks herein.
 
Diese Sturmglocke warnt nicht vor einer kunftigen Katastrophe. Die Glocke erzeugt ihre eigene, permanente Katastrophe.

 
 
Metallarbeiten: Heinz Nink, Bernd Voss
Sound, Elektroinstallation: Martin Nawrath
Fotos: Ilja Stahl, Andrey Ustinov
Produktion: Kunsthochschule für Medien, Köln / Deutschland
 
 

, ,