Open Power

100 freien Steckdosen Kölns

2016

13120010_225968797775584_2378182775586729573_o

 
 
Ort: Gesamtfläche der Stadt Köln / Deutschland
Material: Kamera Nikon D 7000, GPS-Aufnahmegerät, Fotostativ, Baustrahler, Google-Maps, WordPress
 

100 von mir gefundene Standorte der freiliegenden und funktionsfähigen Steckdosen sind an der Gebietskarte der Stadt Köln kartographisch dargestellt. Das hierfür erstellte Infoschild habe ich am Standort der ersten vorgefundenen Steckdose und gleichzeitig an einem durch Zufall zentral liegenden und vielfrequentierten Ort in Köln aufgestellt. Gleichzeitig habe ich die Standorte auf einer hierfür erstellten Webseite auf einem interaktiven Stadtplan wiedergegeben, der ein Foto von jeder einzelnen Steckdose abrufbar macht.

 
 

 
 

Im Zeitraum des Jahres 2015-16 habe ich gezielt nach freiliegenden Steckdosen innerhalb der Stadt Köln gesucht. Diese Steckdosen habe ich mit einer Kamera fotografiert, die mit einem GPS-Aufnahmegerät ausgerüstet war. Das GPS-Aufnahmegerät diente dem Zweck, die Koordinaten der Steckdosenstandorte für den interaktiven Stadtplan auf der Webseite geografisch wiedergeben zu können. Als Ergebnis meiner Suche kann ich 100 freiliegende und funktionierende 230V-Steckdosen im gesamten Gebiet der Stadt Köln verzeichnen. Jede einzelne Steckdose habe ich von 1 bis 100 durchnummeriert und deren Fotos mit einer kurzen Standortbeschreibung ergänzt.
 
Jedes einzelne Foto der Steckdosen ist Nachts entstanden. Beim Fotografieren der jeweiligen Steckdose habe ich einen Baustrahler benutzt, um diesen anzuleuchten. Den Strom für den Baustrahler entnahm ich gleichzeitig wiederum der Steckdose. Auf den Fotos sieht man daher stets den Baustrahler mit der ihn mit Strom versorgenden Steckdose.
 
Die Projektwebseite:
http://openpower.cologne
 
 

 
 
Am 5. Mai 2016 habe ich an der Fähranlegestelle der Kölner Oper am Kennedy-Ufer in Köln meine OPEN-POWER-Infotafel installiert. Dies ist zugleich der Standort der ersten vorgefundenen Steckdose (Socket #1). Die Tafel zeigt den Gebietsplan der Stadt Köln mit den jeweiligen Standorten der 100 Steckdosen. Gleichzeitig sind auf der Tafel jedes einzelne Foto der 100 Steckdosen mit jeweils der dazu gehörigen Standortsbeschreibung zu sehen. Zur Installation der Tafel habe ich das 300 cm x 120 cm große Schild der Fähranlegestelle der Kölner Oper abmontiert und umgedreht. Sodann habe ich auf dessen Rückseite meine gleichgroße Infotafel angebracht. Abschließend habe ich das Schild mit der Rückseite nach vorne wieder aufgehängt, sodass die vorbei laufenden Passanten anstatt des Schildes der Kölner Oper meine OPEN-POWER-Infotafel sehen konnten.
 
Das Projekt OPEN POWER habe ich am 6. Mai 2016 durch eine Performance beendet. In dieser Performance habe ich das Schild erneut abmontiert und wieder umgedreht, sodass für die vorbei laufenden Passanten wieder die ursprüngliche Seite des Fähranlegeschildes der Kölner Oper sichtbar war. Die OPEN-POWER-Infotafel habe ich auf der Rückseite des Fähranlegeschildes der Kölner Oper belassen.

 
 

 
 

Das Projekt OPEN POWER fand ein großes Interesse in der lokalen Presse und Fernsehen sowie in den Social Media. Denn die Eigentümer des Fähranlegeschildes haben gegen dessen Veränderung protestiert. Sie wagten es aber bis dato nicht, die Veränderungen wieder rückgängig zu machen.

 
 
Konzept, Karte, Photos, Videoschnitt: Andrey Ustinov
Performance: Andrey Ustinov, Florian Egermann, Thorsten Merl, Hannes Wöhrle
Webseite: Yuri Popov
Kamera: E.S.Mayorga
Poster: Correct Printing GbR, Köln / Deutschland
Eigentümer der illegal besetzten Fläche: Weisbarth Fahrgastschiff GmbH & Oper Köln / Deutschland
Dankeschön an: Renée Plotycia, Andreas Meyer, Sylvia Franzmann de Mayorga, Martin Wanka, Carolina Redondo
 
 

, , , , ,